Rückschulung

 

Eine evtl. Rückschulung auf die dominante linke Hand verläuft immer individuell und wird nach ihren Bedürfnissen ausgelegt.

Eine Rückschulung wird von mir immer begleitet um mögliche Rückschulungsfolgen umgehend entgegenwirken zu können.

Bei entsprechender Indikation wie z.B. Konzentrationsstörungen, Schwierigkeiten im Bereich der Feinmotorik und Koordination sowie psychische Probleme kann die Rückschulung im Rahmen einer Ergotherapiebehandlung erfolgen.

Eine Rückschulungt ist ein langer Prozess, indem anfänglich die Motorik der dominanten linken Hand gefördert wird.                     Erst später kommen grafomotorische Übungen bis hin zu reinen Schreibübungen hinzu.

Von einer Rückschulung auf die dominante linke Hand spricht    man erst, nach dem erlernen des Schreiberwerbs.

Findet eine Händigkeitsüberprüfung mit dem Ergebnis einer Linkshändigkeit bei Kindern im Vorschulalter statt, spricht man    von einer Förderung der dominanten linken Hand. 

Hierbei lege ich, neben der Handmotorik das Hauptaugenmerk   auf die korrekte Stift- und Schreibhaltung mit links und der dazugehörigen Beratung der Eltern.